Archiv für September 2015

Offener Brief: Kein Panzerspaß für Kinder

Die mangelnde Finanzausstattung der deutschen Kliniken, wovon auch die DRK-Kinderklinik Siegen betroffen ist, ist ein politischer Skandal. Für einen kommunalen Skandal sorgen jetzt die Reservisten der Bundeswehr: Sie wollen in umgebauten Panzern mit Kindern lustvoll durch ein Naturschutzgebiet „donnern“. Dafür wollen sie von den Eltern Spenden einsammeln, die der DRK-Kinderklinik zugute kommen sollen.
Kindern das Panzerfahren als Abenteuer nahe zu bringen, dient der Erziehung zum Frieden nicht. Im Gegenteil. Es ist eine Verharmlosung von Tötungsmaschinen – auch wenn sie ‚umgebaut’ sind.
Die Welt ist voll von Kriegsverbrechen, die u.a. mit Panzern und anderem Kriegsgerät aus deutscher Herstellung ermöglicht werden. Tausende Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Gewalt, suchen in Europa Schutz. Waffen und Kriegsgerät aus Deutschland – dem drittgrößten Waffenexporteur weltweit – sind dabei mit im Spiel.
Angesichts all dessen ist es unerträglich wahrzunehmen, dass Kindern durch die Aktion der Reservisten vermittelt werden soll, dass Panzer harmlose Abenteuerspielzeuge sind. Deshalb protestieren wir gegen das Vorhaben der Reservisten!
Wir fordern die DRK-Kinderklinik und den DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein auf, sich nicht auf solche Spenden einzulassen,
Wir fordern die Eltern auf, diese Veranstaltung zu boykottieren.
Wir fordern die Bürgerinnen und Bürger (mehr…)

TTIP, CETA, TiSA- Raubtierkapitalistischen Generalangriff auf Demokratie und soziale Grundrechte verhindern!

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Fabio De Masi am Freitag den 18. September 2015, um 19.00 Uhr im Atriumsaal der Siegerlandhalle
Die EU und die USA verhandeln über ein umfassendes Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP). Die Verhandlungen über ein ähnliches Abkommen mit Kanada (CETA) wurden bereits beendet. Die Abkommen drohen, Demokratie, Rechtsstaat und Rechte von Beschäftigten auszuhebeln. Umwelt- und Verbraucherstandards aber auch die staatliche Förderung von Kultur und Bildung sollen als „Handelshemmnisse“ abgebaut werden. Profitieren werden dabei vor allem große Konzerne, die Mehrheit verliert.

Geheimprojekt Freihandel
Die Verhandlungen führt allein die EU- Kommission. Wichtige Verhandlungsdokumente bleiben unter Verschluss. Bürgerinnen und Bürger wie Parlamente sind außen vor. Dafür erhalten mehr als 600 Wirtschafts-lobbyisten Zugang zu den Unterhändlern. Das EU-Parlament stimmt am Ende nur über den fertigen Vertrag ab, ändern (mehr…)